Zweites Standbein mit WordPress-Website

Ein zweites Standbein mit der eigenen WordPress-Website aufzubauen ist nicht schwer. 290 Millionen Einträge bekommt man, wenn man bei Google’s Blogsuche nach WordPress sucht. Aber das ist nicht das Kriterium. Wichtig ist, dass man etwas findet, was einem Spaß macht und/oder wo man sich gut auskennt. Denn dann bleibt man auch dabei und hat eine Chance der oder die Beste auf seinem Gebiet zu werden.

Zweites Standbein mit WordPress-Website


Zweites Standbein mit WordPress-Website: Ich will!, habe aber keine Idee

In meine Kurse kommen immer wieder Teilnehmer, die überhaupt keine Vorstellung von dem haben, was sie auf der eigenen WordPress-Seite realisieren sollen. Die meisten gehen allerdings mit mindestens zwei oder drei guten Ideen aus dem Kurs heraus, die sie dann mit dem neuen Wissen über WordPress weiterentwickeln.

Zweites Standbein mit WordPress-Website: Ideenfindung

Der Ansatz zur neuen Website mit WordPress ist bei den meisten Teilnehmern erfahrungs- oder hobby-basiert. Optimal ist es, wenn beides zusammenkommt bzw. kombiniert wird. Es gibt allerdings auch viele, die eine ganz neue Idee entwickeln, weil sie Job und Leben trennen wollen. Das beste Beispiel ist eine Grafikdesignerin, die nebenbei einen ökologischen Bienenblog mit Honigverkauf als Website aufzieht und damit erfolgreich ist. Es findet sich allerdings auch die akademisch ausgebildete Wertpapierberaterin, die sich auf ihrer WordPress-Webseite täglich Gedanken über die makroökonomischen Hintergründe der Börsenlandschaft macht und gleichzeitig teuren Werbeplatz an Banken verkauft.

Zweites Standbein mit WordPress-Website: Brainstorming

Es gibt auch viele Kursteilnehmer, die es lieben sich auf das angebotene Brainstorming einzulassen, um sich wirklich von vornherein präzise auf das für sie individuell beste Thema für die Website zu konzentrieren, um so zielorientiert solange am erfolgreichen zweiten Standbein zu arbeiten, dass es letztlich der Traumjob wird.

Traumjob mit der eigenen WordPress-Website

Ja… auch der Traumjob kann der Inhalt einer Website sein. Dabei hat man später oft mehrere Möglichkeiten. Auf der einen Seite die Selbständigkeit und auf der anderen Seite wird man im Zeitablauf so sehr Spezialist, dass man für potenzielle Arbeitgeber sehr interessant wird. Besonders was Führungspositionen angeht.

Nun will ich nicht zuviel versprechen. Natürlich kommt es auch darauf an, dass man entsprechenden Einsatz zeigt. Sobald es sich allerdings um ein Website-Thema handelt, welches man selbst 100 %ig internalisiert hat, ist jeder Tag, jede Stunde, die man damit verbringt, Spaß und Freude. Stress gehört dann der Vergangenheit an.

Was sind Deine Erfahrungen mit dem zweiten Standbein auf Grundlage einer WordPress-Website? Schreibe einen Kommentar…

3 Gedanken zu „Zweites Standbein mit WordPress-Website

  1. Schmucki

    Lieber Chris!
    Ich habe mir Deine Worte zu Herzen genommen und neben meiner Drupal-Homepage noch einen WP-Blog als zweites Standbein aufgebaut (siehe website). Drupal ist ja schon was feines, aber halt auch recht kompliziert…… Mit WP habe ich mich bestens angefreundet und seine Benutzerfreundlichkeit und die riesige Auswahl an coolen Plugins begeistert mich!

    Mit bestem Dank aus der Schweiz für all Deine motovierenden Tipps &Tricks!

    Antworten
  2. Felix OZ

    Aufgabe: Wie sortiere ich einen neuen Beitrag in eine Kategorie ein? Wie kann ich neue Kategorien bzw. Menüpunkte hinzufügen?

    Können Sie mir dabei helfen. Wir sollen eine Arbeit anfertigen, die für JEDEN verständlich ist und 4-5 Screenshots einfügen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>