WordPress als Homepage

WordPress als Homepage zu benutzen, ist aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung (SEO), Aktualität, der leichten Organisation durch das mitgelieferte Content-Management-System (CMS) und aus Community-Gedanken eine gute Wahl. Weltweit ist WordPress laut verschiedener Rankings die meistgenutzte von Google freie Blog-Software bzw. Plattform.

WordPress als Homepage: WordPress vs. Blogger

Wordpress als Homepage

Wordpress als Homepage

Ich selbst habe lange Zeit mit Blogger gebloggt bis WordPress gekommen ist. Das war ein regelrechtes Aufatmen, denn plötzlich war da eine Freiheit, die ich vorher so nicht erfahren habe. Ich konnte die Homepage so gestalten wie ich wollte und hatte nicht permanent mit Beschränkungen zu kämpfen.

Da ich in verschiedenen internationalen Multimedia- und Media-Agenturen als Projektleiter und Account Director gearbeitet habe, weiß ich, was es bedeutet Homepages zu erstellen und sie mit Funktionalitäten auszustatten. Mit WordPress habe ich erstmals eine Blogsoftware gefunden, die das alles so genial erledigt, dass man sich fast teure Agenturen sparen kann.

WordPress als Homepage: Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Benutzt man WordPress als Homepage, bekommt man Suchmaschinenoptierung praktisch mitgeliefert. Durch die Struktur von WordPress ist man automatisch besser gerankt als die meisten anderen Homepages. Das liegt an der automatischen Verlinkung. Man muss allerdings auch die Möglichkeiten wie Schlagwörter bzw. Tags, Permalinks, Titel, Kategorien usw. nutzen, um den besten Erfolg zu realisieren.

WordPress als Homepage: Aktualität

Die Aktualität einer Homepage ist sehr wichtig. Kommt man zu einer veralteten Website, will man schnell wieder weg. Aktuelle Beiträge bzw. Elemente sind essentiell für den täglichen Wettbewerb. Die Struktur von WordPress ist von vornherein so angelegt, dass die Aktualität im Vordergrund steht. Neueste Artikel kommen direkt nach oben und werden gleichzeitig in Kategorien eingeordnet, ohne dass man programmieren muss.

WordPress als Homepage: Content-Management-System (CMS)

Wordpress als Content-Management-System (CMS)

Wordpress als Content-Management-System (CMS)

Im Rahmen der Homepage-Erstellung ist CMS immer das Zauberwort zur leichten Bedienung der Website. Alle Firmen fragen danach, sodass viele Agenturen im Laufe der Zeit eigene Systeme entworfen haben, oder Lizenzen gekauft haben. Ein CMS ist praktisch eine Bedienungsoberfläche der Website. So kann jeder ohne Programmierungskenntnisse Inhalte pflegen und die Website aktualisieren. WordPress hat ein sein bedienungsfreundliches CMS, welches permanent weiterentwickelt und vereinfacht wird.

WordPress als Homepage: Community

WordPress hat von vornherein den Community-Gedanken integriert. User können sich registrieren, Kommentare schreiben und man kann seine Benutzer leicht verwalten und kontaktieren. WordPress ist also gelebtes Web 2.0. Man kann WordPress mit Facebook und allen anderen Communities verknüpfen und die Synergien nutzen.

WordPress als Homepage: Meistgenutzte Google – freie Blogsoftware

Den Marktführern hinterherzurennen ist manchmal kritisch. In diesem Fall kann ich aus eigener Erfahrung allerdings nur eine dringende Empfehlung zu WordPress aussprechen. Der Marktführer selbst (Google-Blogger) ist wie schon angedeutet nicht so variabel wie WordPress. Das ist wahrscheinlich der Grund weshalb WordPress sowohl weltweit als auch in Deutschland so enormen Zulauf und Zuwachsraten hat.

In unserem Wortpress-Kurs: Bloggen mit WordPress benutzen wir daher WordPress als Homepage.

WordPress als Homepage – Detailinformationen

Wir freuen uns auf Sie unserem Kurs: WordPress als Homepage :-)

4 Gedanken zu „WordPress als Homepage

  1. Jörg

    Man kann natürlich schlecht so große Systeme wie WordPress, Joomla und Drupal mit jeweils zig tausend Erweiterungen in drei Sätzen vergleichen und jeweils Stärken und Schwächen aufdecken und analysieren.

    WordPress ist natürlich das System, was zur Zeit die stärkste Verbreitung findet. WP ist einfach zu bedienen und man hat schnell eine schöne Webseite stehen.

    Aber welches großes Unternehmen verwendet für seine Webseite ein WordPress? Mir ist keins bekannt. Aber mir fallen sehr viele Beispiele für Drupal ein (z.B. http://www.whitehouse.gov ).

    Aber du hast ja gefragt was MIR bei WordPress fehlt. Um die Frage dann doch noch zu beantworten:

    1. Bei Drupal und Joomla ist der Code vom Layout absolut getrennt, bei WordPress nicht. Daraus ergeben sich Punkt 2.

    2. Individualisierungen, z.B. Anbindungen an CRMs oder ERPs sind durch saubere Code-Trennung bei Joomla und Drupal einfacher.

    3. Drupal und Joomla verfügen über ein sehr mächtiges Nutzer-Rollen-Konzept. WordPress bietet da ebenfalls nicht den nötigen Umfang wie man ihn bei größeren Projekten benötigt.

    4. Drupal und Joomla bieten eine Versionierung der Inhalte an. WordPress konnte das bei meinem letzten Check nicht.

    5. WordPress bietet (meines Wissens nach) keine offenen Schnittstellen zur Anbindung anderer Systeme.

    6. Joomla bietet z.B. ein sehr mächtiges Shopsystem. WP hat da nix zu bieten.

    Nunja, das sind zumindest die Punkte die für mich gegen den Einsatz von WordPress sprechen. Aber WordPress ist ein tolles System für kleine Webseiten und für Blogger.

    Da ich nun auch nicht der Super-Crack in dem PHP CMS-Bereich bin, sind alle Angaben natürlich ohne Gewähr. Aber die Einfachheit dieser Systeme lernt man zu schätzen wenn man eine lange Zeit in großen OpenCms-Projekten Programmiert hat. ;-)

    Gruß
    Jörg

    Antworten
  2. Jörg

    Hallo,

    vielen Dank für die Kurzübersicht zu WordPress.
    Ich denke allerdings das WordPress seine Vorzüge ganz klar im Blog-Bereich hat.

    Um Webseiten zu gestalten gibts wesentlich umfangreichere CMS, die in diesem Bereich ganz klar einige Vorzüge bieten. Systeme wir Joomla oder Drupal haben auch große Marktanteile und werden auch ständig weiterentwickelt ;-), sind aber vielleicht nicht so unkompliziert wie WordPress.

    Gruß
    Jörg

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>