Wie können Unternehmen erfolgreich eine Community aufbauen? 4

Heute gehen wir auf Erfolgskontrolle und Optimierung der Community ein, nachdem wir im vorherigen Teil auf den erfolgreichen Aufbau und die Bewerbung der Community zu sprechen kamen.

Erfolgskontrolle einer Community

Die Erfolgskontrolle leitet sich von einem historischen Istzustand und der Zielsetzung ab. Wir sollten also zu Anfang unserer Aktivtäten den Istzustand der Community analysieren und eines oder mehrere Ziele bestimmen.
Zum Beispiel:
– Anzahl der PageImpressions pro Monat
– Anzahl der User pro Monat
– Anzahl der Registrierungen
– Anzahl der Kommentare oder Artikel
– Umsatz
– Umsatz pro User
– usw.
Alle diese Ziele sollten in der Zielsetzung an ein bestimmtes Datum gebunden sein, damit man den Erfolg auch bestimmen kann. Das ist sehr wichtig, denn daraus leiten sich Handlungsempfehlungen oder Schlüsse ab, wie zum Beispiel:
– Erhöhung/Verringerung des Arbeitseinsatzes
– Erhöhung/Verringerung des Werbebudgets
– Langfristige Einplanung von Personal und Budget

Um den Erfolg im Internet messen zu können braucht man ein Statistik-Tool wie zum Beispiel Google-Analytics, mit dem man alle erfolgsrelevanten Kriterien messen kann. Möchte Google nicht den Einblick gewähren, gibt es etliche andere schlechtere und bessere Analyse-Tools.

Optimierung der Community

Die Optimierung der Community leitet sich direkt aus der Analyse des Erfolgs ab. In der Analyse sieht man Rankings, Stärken und Schwächen. Allerdings darf man nie vergessen, dass in den Analyse-Tools nur Werte auftauchen können, die auch schon real angeboten werden. Das bedeutet, wenn man einen Inhalt im Internet nicht anbietet, kann er auch nicht angeklickt werden.

Dabei kommt es auch auf die Anordnung der Inhalte an. Erfolgreiche und potenziell erfolgreiche Inhalte sollten prominent dargestellt werden, denn sonst kann der Erfolg nicht so eintreten wie er könnte. Wir verschenken also unseren Erfolg, wie auch immer er definiert ist. Man kann es auch so ausdrücken: Wenn man die Türen nicht öffnet, kann der Erfolg auch nicht eintreten.

Wir analysieren unsere Community also im Detail und bilden Ranking-Listen an denen wir uns in der Optimierung orientieren. So können wir einfach Punkt für Punkt wie in einer Checkliste unsere Community optimieren. Sollte sich zum Beispiel herausstellen, dass unsere User am liebsten Sonntags auf unser Angebot zugreifen, kann man die Aktivitäten der Community Sonntags verstärken. Hat man schon die meisten Aktivitäten am Sonntag, kann man sich den zweithäufigsten Tag aussuchen und überlegen, ob dort noch Potenzial brachliegt.

Kommen die meisten Registrierungen aus einer bestimmten Großstadt, kann man sich stärker auf diese Zielgruppe konzentrieren und in dem Moment, in dem der zusätzliche Aufwand nicht mehr dem zusätzlichen Erfolg entspricht sucht man sich die zweitgrößte Stadt aus seiner Statistik immer vor dem Hintergrund, dass es dort auch Potenziel gibt, denn die zweitgrößte Stadt in der Statistik ist nicht zwangsläufig die Stadt, in der es noch mehr potenzielle Registrierungen gibt.

Die Optimierung sieht anfangs sehr vielfältig aus, wobei uns klare Prioritätslisten, die aus der Analyse hervorgehen, schon bald glasklar zeigen in welche Richtung es gehen sollte und welche Handlungen ganz nach oben auf unsere Prioritätsliste gehören.

Morgen geht es weiter mit der Einbettung einer Community in das Marketing-Mix der Unternehmung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>