Spam-Kommentare verhindern – Automatischer Spamfilter bei WordPress

Spam-Kommentare verhindern kann man bei WordPress unterschiedlich. Ein automatischer Spamfilter kann von jedem einfach eingestellt werden. Akismet ist Grundvoraussetzung. Darüber hinaus kann man natürlich mit Captcha arbeiten, wobei die Kommentare beim Abschicken mit einem individuellen Code versehen werden, der nur manuell eingegeben werden kann. Beide Möglichkeiten kann man als Spamblocker bzw. Spamschutz bezeichen. Das ewige Spam löschen bzw. Dateien löschen kann man sich sparen. Spam verhindern wird einfach.

Spam-Kommentare verhindern – Automatischer Spamfilter bei WordPress: Akismet

Spam-Kommentare verhindern - Automatischer Spamfilter bei WordPress

Spam-Kommentare verhindern - Automatischer Spamfilter bei WordPress

Akismet ist eine Grundvoraussetzung bei der Abwehr von Spam-Kommentaren und heute meist schon weitgehend vorinstalliert zur Spamabwehr bei WordPress. Dabei braucht man nur noch seinen API-Code einzugeben und zusehen, wie Akismet Tag für Tag eine Menge Spam abwehrt. Unter Dashboard/Akismet wird genau angegeben, wie man Akismet einstellt, und wo man den Api-Code bekommt. Dort steht auch, wo genau man ihn einfügen muss, damit Akismet reibungslos funktioniert.
Trotzdem kann aber noch etwas durchkommen. Nämlich die, die sich ein wenig intelligenter anstellen.

Spam-Kommentare verhindern – Automatischer Spamfilter bei WordPress: Captcha

Für alle, die sich intelligenter beim spammen anstellen, hilft Captcha. Vielleicht kennt nicht jeder den Ausdruck, benutzt hat es aber schon fast jeder beim täglichen Surfen oder Kommentieren. Z.B. wird bei der Registrierung in fast jedem Forum, vor dem Absenden der Registrierung die Eingabe eines grafisch dargestellten Codes verlangt. Das ist Captcha. Bei WordPress gibt es zu diesem Thema verschiedene Plugins. Gegen nicht automatisierten Spam hilft das allerdings nicht.

Automatischer Spamfilter Captcha

Automatischer Spamfilter Captcha

Spam-Kommentare verhindern – Automatischer Spamfilter bei WordPress: Rechte einschränken

Auch von einzelnen Usern kann Spam ausgehen. Obwohl das höchst ineffizient und unprofessionell ist, kommt es immer wieder vor, dass User einen Kommentar schreiben, nur um mehrere Links zu hinterlassen.

In diesem Blog ist es so geregelt, das jeder User in einem Kommentar seine Web-Adresse hinterlassen kann, und darüber hinaus noch zwei weitere Links posten darf. Meiner Ansicht nach, ist das wichtig für die Kommunikation und die gute Beantwortung von Fragen. Manchmal braucht man einfach einen Beispiel-Link, um etwas zu zeigen.

Diese Einstellung trifft man auf der Admin-Ebene unter Einstellungen/Diskussion. Dazu erlaubt man dort unter Standardeinstellungen für den Artikel, dass jeder User Artikel kommentieren darf. Dann sollte man unter Kommentarmoderation einstellen, das ein Kommentar moderiert werden muss, wenn er mehr als einen Link enthält. Das Gros der automatisierten Spam-Kommentare enthält nämlich viele Links. Die ist man damit los.

Allein mit diesen Einstellungen, kann man sich das Captcha Plugin schon sparen und braucht ein Plugin weniger, was auch zur Performance der Seite beiträgt.

Alle drei Einstellungen zusammen führen dazu, dass man 99% der Spam-Kommentare verhindern kann und dienen somit als automatischer Spamfilter bei WordPress. Die restlichen harmloseren Spam-Kommentare muss man immer noch per Hand löschen, wenn man Zeit hat.

Welche Spamfilter nutzt Du?

View Results

Loading ... Loading ...

7 Gedanken zu „Spam-Kommentare verhindern – Automatischer Spamfilter bei WordPress

  1. Frank

    Kann auch Antispam Bee, sowie alle mir bekannten Plugins von Sergej Müller, nur wärmstens empfehlen. Damit kann man nichts falsch machen.

    Gruß

    Antworten
  2. Kerstin

    Leider müssen die Kommentare immer noch per hand gelöscht werden, was bei mir mit mittlerweile 500 Spam Kommentaren pro Tag nervt. Kennt nicht einer einen Trick wie man die Artikel gegen die automatisierten Spammer sperren kann? Das wäre toll!! Auf Captcha möchte ich echt gerne verzichten

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Peter
      Es ist immer gut, wenn es Alternativen wie Antispam-Bee gibt. Besonders, weil Akismet einem suggeriert, dass man nun dafür bezahlen muss. Glücklicherweise gibt es aber immer noch eine kostenlose Version.
      bg Chris :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>