Plugin: Bilder komprimieren in WordPress

Bilder komprimieren wird immer wichtiger in WordPress und deshalb gibt es auch dafür ein Plugin. Für SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung wird die Komprimierung der Bilder dringend empfohlen, nicht zuletzt um die User-Zufriedenheit zu verbessern. Auch Suchmaschinen freuen sich über die Optimierung der Bilder, weil sie dann schneller und günstiger Websites indizieren können ;-) Das Plugin Optimus von Sergej Müller aus Pinneberg bei Hamburg bietet für jeden, der Zeit bei der Optimierung sparen will, eine performante und einfache Alternative zu den konventionellen Grafikprogrammlösungen der Komprimierung.

Bilder komprimieren in WordPress – Ziel, Warum? und Wie schnell?

Der konventionelle Weg der Komprimierung von Bildern bzw. Grafiken ist ein Grafikprogramm. Nicht jeder kennt sich damit aus. Daher wird es besonders für Blogger mit anderen Prioritäten schnell langweilig sich um die Optimierung ihrer Bilder zu kümmern.
Das wichtigste beim Komprimieren von Bildern ist, dass der User die Website schneller angezeigt bekommt. Es handelt sich also um Website-Optimierung bzgl. der Schnelligkeit.
Sobald der Website-Aufbau beim User schneller passiert, geschieht das auch, wenn die Suchmaschinen-Robots zum Indizieren vorbeikommen. Die Suchmaschine kann bei erhöhtem Speed der Website mehr Einzelseiten in das Suchergebnis bzw. die SERPS aufnehmen bzw. aktualisieren, weil das zur Verfügung stehende Zeitbudget pro Website durch die leichteren Grafiken effizienter genutzt werden kann.
Daneben hat man natürlich positive Nebeneffekte wie z.B. die Minimierung des Website-Traffics beim eigenen Internet-Provider.

Bilder komprimieren in WordPress – Plugin Optimus – Installation

Das Plugin Optimus von Sergej Müller zeichnet sich nicht nur durch Performanz in der Anwendung aus, sondern ist auch als Plugin im Backend von WordPress ein Leichtgewicht.
Sobald man Optimus über Plugin/Installieren installiert hat, bekommt man nur noch eine Abfrage: Nämlich, ob man die Grafiken mit oder ohne Metadaten speichern möchte.

Plugin - Bilder komprimieren WordPress

Plugin – Bilder komprimieren WordPress

Lässt man das Häkchen weg, werden die Grafiken noch leichter. Gleichzeitig werden aber die Autor-, Copyright- und Metainformationen, die in der Bild-Datei enthalten sind aus Optimierungsgründen gelöscht. Solange man sich bei der Generierung von Bildern rechtlich korrekt verhält, resultieren aus diesem Vorgang keine gesetzlichen Konsequenzen.

Bilder komprimieren in WordPress – Plugin Optimus im Backend

Aufgrund der effizienten Vorgehensweise bei der Programmierung des Plugins findet man keine weiteren Informationen außer das obige Bild im Backend unter den Einstellungen von Optimus. Das ist bei vielen leichtgewichtigen Plugins Praxis. Man muss dann einfach rythmisch denken und sich überlegen, wo man die Auswirkungen des Plugins am ehesten erwartet.

Manchmal wünsche ich mir einen kleinen Hinweis des Programmierers (vielleicht einen Dashboard-internen Link, wenn das geht) auf der ersten Seite, weil es letztlich doch wieder Zeit kostet zu suchen oder jeweils das Manual des Plugins zu suchen und zu lesen.

Will man das Plugin in Aktion sehen muss man also im Dashboard von WordPress auf Medien bzw. Mediathek klicken. Nachdem man nun eine neue JPG-Datei hochgeladen hat, bekommt man auch gleich den Optimierungsgrad der Datei angezeigt.

Optmus im Backend von WordPress

Optmus im Backend von WordPress

Bilder komprimieren in WordPress – Kostenlos bzw. Premium

Solange man das Plugin nur mit JPG-Dateien einer Obergrenze von 2 MB monatlicher Datenlast, 25 KB maximaler Bildgröße und Upload-Zugriff aus DACH-Staaten nutzt, ist das Bild-Komprimierungs-Plugin kostenlos. Beim Test hat es übrigens auch aus Dänemark funktioniert ;-).
Sobald man professioneller arbeiten möchte, hat man bei der Premium-Version des Plugins, Optimus HQ, eine jährliche Plugin-Gebühr von € 14,99 und bekommt dafür unbegrenzten monatlichen Traffic bei maximaler Dateigröße von 1 MB für JPG-Dateien und 100 KB für PNG-Dateien. Bei dem Aufwand, der Sergej Müller mit dem Betrieb des Servers entsteht ist das sicherlich ein faires Angebot. Beim Test erlebte ich die Komprimierung der Bilder in Realtime ohne Zeitverlust. Hier findet man Optimus…

Was sind Deine Gedanken zum Artikel: Plugin: Bilder komprimieren in WordPress? Schreibe einen Kommentar…

8 Gedanken zu „Plugin: Bilder komprimieren in WordPress

  1. Alejandro

    Grüß dich!

    WP Smush.it ist wäre eine alternative. Sie wird auch über das Mediathek aufgerufen und dort wird der Optimierungsgrad der einzelnen Bilddatei angezeigt.

    Gruß,
    Alejandro.

    Antworten
  2. hscm

    Ich lade meine Bilder auf flickr hoch und verlinke sie von meinem Blog aus. Ich denke, das spart auf meinem Blog etwas Traffic und die Seite ist nicht so langsam. Zudem bin ich so viel flexibler in der Verwaltung meiner Bilder.

    Antworten
  3. Nico

    Servus!
    Danke für die Infos. Ich nutze aktuell vor dem Upload ImageXY für den MAC und nach dem Upload Bulk Smush-it. Das tool killt automatisch noch ein paar überflüssige kb. Aber ich werde deinen Vorschlag mal testen.
    Grüße,
    Nic

    Antworten
  4. Martin

    Danke für den Tipp.

    Wir wollen bei unseren Blogs auch verstärkt mir großen Bildern arbeiten, weil wir merken, dass es gute den Lesern ankommen. Da kommt ein gutes Kompremierungsplugin gerade recht. :-)

    Gruß,
    Martin

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>