Kommentarfeld verlinken bei WordPress

Ein Kommentarfeld zu verlinken bei WordPress ist schnell gemacht. Eine einfache Lösung zur Verlinkung bzw. Verknüpfung bietet bessere Übersicht auf der Website und ermöglicht mehr Feedback von den Blog-Usern.

Kommentarfeld verlinken bei WordPress – Gründe

Die Gründe für eine bessere und präzisere Verlinkung des Kommentarfeldes bei WordPress liegen in der besseren Usability für die User, der User findet sich schneller und besser zurecht, und der verbesserten Interaktivität, also zusätzlich oder verbesserter Feedback-Möglichkeiten bei WordPress.

Am Beispiel bedeutet das für die Usability, dass wenn ein Website-Betreiber eine Seite zur allgemeinen Beantwortung von Fragen bauen möchte, kann er einen Artikel mit Kommentarfunktion namens Fragen stellen oder FAQ erstellen und diesen beispielsweise in der Sidebar verlinken. Klickt der User nun auf diesen Link in der Sidebar, kommt er zum Anfang des Artikels und leider nicht direkt zum Kommentar-Eingabefeld. Die Usability ist also nicht optimal.

Durch einen solchen Link in der Sidebar, kann die Interaktivität verbessert bzw. der User animiert werden durch aktive Kommentare die Website zu bereichern. Das tut er allerdings nur, wenn die Usability gut ist, er der Kommentarfeld auch auf den ersten Klick findet.
Daher muss man das Kommentarfeld auch richtig verlinken.

Kommentarfeld verlinken bei WordPress – Wie?

Dem Verlinken des Kommentarfelds kommt also aus Usability- und Interaktivitätsgründen eine wichtige Bedeutung zu. Der Name des Links kann bei den verschiedenen Themes unterschiedlich ausfallen, orientiert sich aber immer an der URL des Artikels und bekommt darüber hinaus einen kleinen Zusatz.

Theme-übergreifend kann man die URL des Kommentarfeld-Links mit einem kleinen Trick herausfinden. Zuerst muss man beim Browser die Ansicht so einstellen, dass einem die Statusleiste angezeigt wird. Das kann man bei den meisten Browsern unter Ansicht/Statusleisten. Danach wird bei Mouse-Over links unten unter der Website, auf dem Rand des Browser-Fensters der entsprechend aktuelle Link angezeigt, auf dem man sich mit dem Mauszeiger gerade befindet.

Will man nun das Kommentarfeld eines Artikels direkt verlinken, geht man auf den entsprechenden Artikel und fährt mit der Maus über den Link “Kommentar schreiben”. Je nach Übersetzung des Themes kann dieser Link unterschiedlich benannt sein. In den meisten Fällen findet er sich allerdings unter dem Text des jeweiligen Artikels.

Sobald man über den Link fährt, wird (wie in der Grafik) dieser in der Statuszeile des Browsers angezeigt. Wenn man diesen Link nun z.B. in der Sidebar verlinkt, kommt man auf Klick nicht auf den Anfang des Artikels, sondern wird direkt zum Kommentarfeld geführt.

Die Verlinkung in der Sidebar geschieht über das Design/Widget/Text in dem man z.B. diesen Link einfügt
Das sieht dann in der Sidebar so aus: Fragen stellen
und der Link führt wie gewünscht direkt zum Kommentarfeld. Man braucht keinen extra html-Anker im Code einfügen, denn dieser ist sowieso schon vorhanden. Man nutzt also mit #respond den bei WordPress im Theme vorhandenen Anker.

Das Kommentarfeld zu verlinken bei WordPress ist also denkbar einfach und man braucht zur Lösung keine tieferen Programmierkenntnisse.

Warum ist mir das Verlinken des Kommentarfeldes wichtig?

View Results

Loading ... Loading ...

2 Gedanken zu „Kommentarfeld verlinken bei WordPress

  1. Christian Peter

    Hallo.

    Christian Peter hier.
    Dein Blog finde ich toll und Deine Beiträge stark.
    Doch warum hast Du einen schwarzen Hintergrund ?
    Wenn man hier länger als 5 Minuten liest wird man
    müde und verlässt den Blog wieder .
    Im blogging gehört es zum 1 x 1 NIEMALS einen
    schwarzen Hintergrund wählen.

    Antworten
    1. Chris

      Hallo Christian,
      vielen Dank für das Lob :-)
      Es gibt eine Menge Vor- und Nachteile für beide Varianten. Ich selber denke immer wieder darüber nach, was das beste ist. Persönlich kann ich länger am Computer sitzen, wenn der Hintergrund schwarz ist, deshalb hat wahrscheinlich auch die gesamte Computerfreak-Szene schwarze Hintergründe.

      Ich sehe aber auch die Vorteile von weiß.
      Was mich essentiell davon abhält auf weiß zu wechseln, ist die permanente Zunahme an Usern bzw. Traffic auf myblogtrainer.de. Aber vielleicht ist das Wachstum noch schneller mit weiß.

      Vielen Dank für das Feedback. Ich glaube ich erstelle eine User-Befragung.
      bg Chris :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>