Kommentareinstellungen bei WordPress

Kommentareinstellungen bei WordPress sind ein wichtiges Mittel, um User zum Schreiben von Kommentaren zu ermutigen. Daher sollte man folgende Einstellungen unter Einstellungen/Diskussion vornehmen:

Kommentareinstellungen: Standardeinstellungen für Artikel

Die wichtigste Einstellung unter diesem Punkt ist: Erlaube Besuchern neue Artikel zu kommentieren.
Sobald man daran interessiert ist mit seinen Usern in Interaktion zu treten sollte man hier ein Häkchen setzen.

Kommentareinstellungen bei WordPress

Kommentareinstellungen bei WordPress


Internet-User hinterlassen gern ihre Meinung und das Internet ist ein Medium zur Interaktion. Verhält man sich hier gegenläufig und setzt das Häkchen nicht, verprellt man seine User und diese kommen nicht wieder.

Man sollte also schon wichtige Gründe haben, wenn man dieses Häkchen nicht setzt und damit User von der Interaktion ausschließt.

Weitere Kommentareinstellungen

Bei den weiteren Kommentareinstellungen sollte man die Einstellungen nicht zu restriktiv treffen. Sobald der Besucher Daten angeben muss, überlegt er sich zweimal, ob er etwas schreiben sollte oder nicht. Andererseits erhöht man auch das Verantwortungsbewusstsein der User, wenn man eine geringe Identifizierung wie die E-mail-Adresse verlangt. Ein Mittelweg ist hier allgemein gesprochen wahrscheinlich anfangs die Lösung. Also reicht es Name und E-mail-Adresse zu verlangen. Eine Registrierung ist hier nicht vonnöten.

Eine Verschachtelung der Kommentare und ein Seitenumbruch fördert die Übersicht und die Seite lädt sich schneller, wenn sie nicht zu lang ist. Prinzipiell neige ich dazu die neuesten Artikel nach oben zu stellen, um zu zeigen wie aktuell die Seite ist.

Kommentareinstellungen: Mir eine E-mail schicken, wenn…

Das sollte man anfangs anklicken, denn man ist es noch nicht so gewohnt regelmäßig in seinen Blog zu schauen. Außerdem kommen anfangs nicht soviele E-mails. Wenn es später mehr werden, kann man immer noch umstellen, denn die neuesten Kommentare kann man sich ja auch über ein Widget in der Sidebar anzeigen lassen.

Bevor ein Kommentar erscheint…

Hier handelt es sich um weitere Restriktionen, von denen ich abrate, um die User nicht abzuschrecken. Jeder User wundert sich heute, wenn sein Kommentar nicht sofort veröffentlicht wird. Hat man Angst vor Spam, sollte man daher eher mit Akismet arbeiten und den nächsten Punkt beachten.

Kommentarmoderation

Hier empfehle ich bei mehr als zwei Links eine Verschiebung in die Warteschlange. Der Benutzer kommt hier auf jeden Fall mit zwei Links aus. Er kann sowieso schon seine Website beim Namen angeben. Dann sind zwei Links schon großzügig. Übrigens sind die meisten Spamattacken auf vielen Links begründet. Also sollte man hier schon mit einer Restriktion arbeiten. Außerdem hat man dann noch die Ausschlussmöglichkeiten und die Blacklist. Arbeitet man mit Akismet, braucht man diese Felder eigentlich glücklicherweise nicht.

Alles in allem ist das wichtigste Kriterium bei den Kommentareinstellungen sind Restriktionen. Davon sollte man so wenig wie möglich einführen.
Welche Einstellungen hast Du getroffen und welche Erfahrungen hast Du dabei gemacht? Schreibe einen Kommentar…

2 Gedanken zu „Kommentareinstellungen bei WordPress

  1. Martin O. Hamann

    Aloha @ Chris

    hilfreicher Post, auch gut geschrieben!

    Ich verlange es nicht mehr, dass Leser ihre Email hinterlassen müssen. Hat sich bewährt: in einem Blog von mir, stapeln sich die Kommentare und das freut mich natürlich. Leider habe ich es bis heute noch nicht hinbekommen, die Verschachtelung von Nutzerdiskussionen zu realisieren, das will irgendwie noch nicht.

    Achja, dann würde ich natürlich noch empfehlen, den Blog auf doFollow umzustellen und am besten gleich noch ne Badge im Kommentarformular anzubringen, damit alle Leser wissen, dass man hier einen echten -sprich vollwertigen- Links bekommt, wenn man einen Kommentar hinterlässt.

    Cheers

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Martin
      vielen Dank für das Lob und die guten Tipps ;-)
      Die Verschachtelung der Kommentare stellst Du unter:
      Einstellungen/Diskussionen
      ein.
      Dort findest Du einen Punkt:
      Verschachtelte Kommentare in (z.B. 2) Ebenen organisieren
      …und kannst die Anzahl der Ebenen einstellen.

      Es gibt ein paar veraltete Themes bei denen das nicht funktioniert. Bei allen neueren Themes funktioniert die Funktion, da es die Verschachtelungs-Funktion für Kommentare schon etwas länger gibt.
      bg Chris :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>