5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel

5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel sind schnell gefunden. Ein Blick in die Statistik und die wichtigsten Gründe werden klar. Der Theme-Wechsel führt ohne weiteres Zutun automatisch zu mehr Conversions, Traffic und gibt gleichzeitig eine längere Aufenthaltsdauer der User. Das gleichzeitige Aufräumen tut das Übrige.

Für einen WordPress-Kurs mit Durchführung des Theme-Wechsels klicke hier…

5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel: Conversion

5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel

5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel

Es ist definitiv noch zu früh etwas statistisch valides zu sagen, aber die Buchungen auf meine WordPress-Kurse haben tatsächlich zugenommen, seitdem ich auf das Theme Twenty Twelve gewechselt bin. Das frische unaufdringliche Design ist sicherlich einer von einigen Gründen. Damit habe ich einen positiven Effekt im Bereich des qualitativen Traffics.

5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel: Traffic

Der quantitative Traffic hat natürlich auch zugenommen und hat sehr schnell repräsentative Werte erreicht. Das schöne ist, dass die Bounce-Rate gleichzeitig immer weiter sinkt, wobei sie natürlich wie immer in den ersten Tagen etwas höher ist, weil sich die User erst an das neue Theme gewöhnen müssen. Nun sagen einige, dass der quantitative Traffic nur die Website langsamer macht. Da kann man aber gut mit einem schnellen Provider gegensteuern, da der Traffic und die Conversion an sich natürlich etwaige Mehrkosten locker ausgleichen.

5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel: Schnelligkeit

Die erhöhte Schnelligkeit der Website im Seitenaufbau ist ein entscheidendes Kriterium zu den oben genannten Traffic-Erfolgen. Google indexiert schneller die Seiten, weil moderne Themes normalerweise leichtgewichtiger sind als ältere Themes. So landet man ohne weiteres Zutun plötzlich weiter oben in den Serps (Suchergebnisseiten der Suchmaschinen).

5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel: Modernes Design

Ein modernes Design spricht auch mehr User an. Natürlich gibt es auch Marken, die eine so starke Markenbekanntheit haben, dass das klassische Design das Markenzeichen darstellt, aber eigentlich geht es dabei nur um Design-Elemente wie z.B. das Logo. Der Seitenaufbau bzw. die Anordnung von Seitenelementen ändern sich allgemein auch im Zeitablauf. Eine Anpassung an die modernen Trend ist unungänglich, da die User auf diese Art und Weise schneller zum Ziel finden.

5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel: Technisches Design

Das technische Design ändert sich auch regelmäßig in Abhängigkeit von den technischen Rahmenbedingungen. So braucht man heute z.B. schon flexible Seiten mit Responsive Design, damit auch die mobilen User auf Smartphones und Tablets Spaß an der Website haben. Nicht zuletzt deshalb wird auch die Schnelligkeit des Themes wieder wichtiger, denn für die Mehrzahl der User von mobilem Breitband ist LTE, also das superschnelle mobile Breitband noch Zukunftsmusik.

Was sind Deine Gründe für einen Theme-Wechsel bei WordPress? Schreibe einen Kommentar…

10 Gedanken zu „5 Gründe für regelmäßigen Theme-Wechsel

  1. Horst Wettig

    Hallo Chris,
    ich geb Dir Recht und ein responsives Theme ist schon auf der unzählig langen Liste für 2013 – aber nachdem dies ja nicht meine einzige Seite ist muss ich vorher noch ein paar andere Dinge “erledigen” bevor ich mich an das neue Theme dransetzen werde.

    PS: Ich kann übrigens nicht auf Deinen Kommentar anworten – da fehlt der Button…

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @ Horst
      verstehe… da ist auch kein Button… da steht nur ein Antworten-Link, den Du anklicken kannst. Wenn Du den nicht siehst, schreib mir bitte einmal Deine Betriebssystem- und Browserversion auf.
      BG Chris :-)

  2. Horst Wettig

    Also die Wiedererkennung ist schon so ein Punkt der es schwierig macht ganz neu Aufzusehtzen… – Auch ich habe in meinen mehreren Projekten zumindest immer einen gewissen “Theme” Standard behalten – sonst wird es – zumindest “schwierig”

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Horst Wettig
      In den meisten Fällen reicht ein Wiedererkennungselement wie ein Logo oder Avatar, wenn nicht sogar nur die Domain. Nach meinem Wechsel vom schwarzen auf das weiße Theme hab ich unverändert ansteigenden Traffic.
      Ich würde Dir ein weißes Responsive Theme empfehlen. Gerade in Deiner Branche ist es wichtig, dass die Inhalte auch mit dem Smartphone oder Tablet besichtigt werden können.
      Hier ist der entsprechende WordPress-Kurs:
      http://www.wordpress-kurs.de/products-page/anfaenger/theme-wechsel/
      BG Chris :-)

  3. Nina

    Also ich finde es auch sehr wichtig das man regelmäßig neue Themen einpflegt damit das ganze immer wiedre ein neues und ordentliches Bild erhält. Eine ungepflegte und langweilige Seite Fällt zwar auch auf jedoch so garnicht positiv.

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Nina
      das mit den Bildern und dem Gesamteindruck ist wirklich einer der Knackpunkte. Wiedererkennungswert, flexible Anpassung z.B. des Logos bei allen Endgeräten, Ladezeiten, Farbabstimmung der Theme-Farben mit den Bildfarben, Bildgrößen etc. Es gibt viele Kriterien, die hier abgestimmt werden können.
      BG Chris :-)
      P.S. Dein Domain-Name gefällt mir übrigens ;-)

  4. Anja Bergler - Wortschubse

    Hmm, was bedeutet denn regelmäßig? kann man das irgendwie eingrenzen?

    Ich bin mittlerweile überzeugt, dann man anstelle eines Updates durchaus gleich ein neues Theme wählen könnte. Lieber entsprechend neu anpassen, als “zerrupfte” Seiten nach den Update wieder zu kitten :)

    Auf gehts zur Suche nach was Neuem :)

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Anja
      Die Innovationszyklen im Internet liegen irgendwo zwischen 3 und 6 Monaten. WordPress selbst bringt ca. jedes Jahr ein eigenes neues Theme heraus. Das ist momentan Twenty Twelve und Twenty Thirteen ist auch schon in aller Munde. Danach richtet sich die Entwickler-Community. Darüberhinaus gibt es gewisse Trends wie Responsive Themes, die von den Geräteherstellern initiiert werden. Ich denke man sollte spätestens jährlich wechseln.
      Sicherlich kommt es aber auch darauf an wie Du selbst Dich darstellen willst oder solltest und wie kritisch oder aufmerksam Deine User ggü. einem Theme-Wechsel sind. Du könntest Sie beispielsweise befragen.
      BG Chris :-)

  5. Rainer

    Super Artikel! Grundsätzlich bin ich auch für regelmäßige Theme-Wechsel. Ich habe aber auch zwei kleinere Nachteile in dem Zusammenhang festgestellt: Zum einen kann es sein, dass in Artikel eingefügte Bilder im neuen Theme unter Umständen nicht mehr optimal hinsichtlich der Größe dargestellt werden (kommt sicher nicht bei jedem Wechsel vor). Man sollte dies aber dennoch nach jedem Wechsel kurz überprüfen. Zum anderen hatte ichfrüher immer auf die Vergabe des More-Tags verzichtet. Mein damaliges Theme hatte dies für die Artikel-Teaser auf der Startseite immer automatisch eingefügt. Nach einem Theme-Wechsel wurden dann auf der Startseite alle Aritkel in voller Länge angezeigt. Die von dir beschriebenen Vorteile überwiegen aber natürlich. Der regelmäßige Wechsel des Themes ist schon Pflicht!
    regelmäßigen Theme-Wechsel

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Rainer
      Die Auszüge (Excerpts) bzw. Teaser werden tatsächlich oft anders dargestellt und bedürfen einer gewissen Anpassung. Verstehe auch nicht, warum Theme-Ersteller da keine Wahlmöglichkeit einbauen. Ist aber auch keine größere Sache, da es da entsprechende Plugins gibt, die auch gleich eine flexiblere Lösung für den “More-Link” (weiterlesen-Link) anbieten. Das Theme Twenty-Twelve z.B. löst die Problematik ganz gut.
      Die Auszüge sind allerdings weniger Grund zum Wechsel als das die Website Responsive sein sollte. Gerade News- und Info-Websites profitieren sehr davon ;-)
      BG Chris :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>