Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe

Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe… wer soll das verstehen? Das wohl verbreitetste Logfile-Analyse-Tool von Google muss in machen Fällen erklärt werden. So gibt es im Bericht unter Content/Beliebteste Webseiten die Kennzahlen Seitenaufrufe und Eindeutige Seitenaufrufe. Google selbst erklärt dies in der Hilfe bisher leider nur unzureichend.

Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe

Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe

Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe: Seitenaufrufe vs. Pageviews und PageImpressions

Unter Content/Beliebteste Webseiten findet man die beiden Kennzahlen bzw. Spalten
– Seitenaufrufe
– Eindeutige Seitenaufrufe
Man sollte diese Größe allerdings nicht mit Pageviews oder gar PageImpressions verwechseln (siehe Online-Media-Wording), denn nur im besten Fall sind Seitenaufrufe Pageviews oder PageImpressions. Es sind wie das Wort schon sagt nur Seitenaufrufe, also im schlimmsten Fall nur eine Anfrage an den Server. Ob jener dann auch ausgeliefert hat und wie vollständig er ausgeliefert hat, ist eine andere Frage.

Wichtig wird diese Frage, wenn man professionell Werbung verkauft, denn plötzlich stellt man fest, dass man garnicht soviele PageImpressions anbieten kann, wie man dachte, weil PageImpression definitionsgemäß eben nicht die von Google Analytics angebotenen Seitenaufrufe sind. Trotz alledem ist die von Google angebotene Kennzahl gut, denn sie zeigt uns, was möglich ist.

Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe: Definition

Google selbst schreibt als Definition für “Seitenaufrufe”:
“Auf die ausgewählte Dimension angewendet, gibt dieses Feld die gesamte Anzahl an Seitenaufrufen auf Ihrer Website an. Wenn Sie diese Kennzahl beispielsweise zusammen mit der Anforderungs-URI auswählen, wird die Anzahl der Seitenaufrufe über die ausgegebenen Ergebnisse der Anforderungs-URI im Bericht ausgegeben.”

Als Definition für “Eindeutige Seitenaufrufe”:
“Die Gesamtanzahl eindeutiger Besucher auf einer Seite.”

Das heißt wir brauchen die weitere Definition “Eindeutige Besucher”. Da schreibt Google:
“Die Anzahl der eindeutigen Besucher entspricht der Anzahl der Besucher auf Ihrer Website innerhalb eines bestimmten Zeitraums, die nicht mehrfach erfasst, sondern jeweils nur einmal gezählt wurden. Eindeutige Besucher werden mithilfe von Cookies ermittelt.”

Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe: Interpretation

Bei “Eindeutigen Besucher” handelt es sich um den geläufigen Begriff Unique User. Normalerweise werden die im 10 Minuten Rythmus neu ermittelt. Google selbst vertieft dieses Thema an dieser Stelle mit keinem weiten Link.

Die Eindeutigen Seitenaufrufe werden also von Eindeutigen Besuchern hervorgerufen. Dabei lässt Google offen ab wann diese Besucher mehrfach gezählt werden bzw. wie lange diese Besucher nur als ein Besucher gezählt werden.

Unabhängig davon sagt uns diese Kennzahl der eindeutigen Seitenaufrufe im Vergleich zu den häufigeren Seitenaufrufen also, dass normale Seitenaufrufe auf Wiederkehrer bezogen sind, die zum Beispiel innerhalb eines bestimmten Zeitraums mehrfach auf die Seite zugreifen, über ein Bookmark oder andere Verlinkung den Weg zurück zur Seite finden. Die härtere Kennzahl “Eindeutige Seitenzugriffe” zählt die Seitenzugriffe eines eindeutigen Besuchers also nur einmal.

Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe: Qualitätsmerkmal

Neben der Definition ist natürlich die Marketing-Bedeutung dieser Begriffe wichtig. Bildet man ein Verhältnis zwischen Seitenzugriffen zu Eindeutigen Seitenzugriffen, teilt man also die Seitenzugriffe durch die Eindeutigen Seitenzugriffe, bekommt man eine neue Kennzahl, die ich einmal als Loyalty-Rate (LR) bezeichne.
Hat man also 200 Seitenzugriffe und 50 Eindeutige Seitenzugriffe ist die Loyalty-Rate 4. Bei 200 zu 40 ist sie 5.

Eine höhere Loyalty-Rate (LR) ist ein gutes Zeichen und bedeutet, dass die Besucher an der einer bestimmten Seite (ggf. einem bestimmten Thema) besonders interessiert sind. Seiten mit einer hohen Loyalty-Rate bedeuten also:
– Der Besucher kehrt wieder
– Bessere User-Bindung (Loyalty)
– Größere Unabhängigkeit von Suchmaschinen
– Mehr Zeit für Aufgaben neben der Suchmaschinenoptimierung

Die Loyalty-Rate beeinflusst also ziemlich direkt die Effizienz meiner Arbeit. Ein großer Unterschied zwischen den beiden Zahlen ist also gut!

Nun bin ich über rythmisches Denken zu der neuen Kennzahl Loyalty Rate (LR) gekommen. Prinzipiell gehe ich immer erst einmal davon aus, dass ich nicht der Erste mit solchen Ideen bin, denn die Überlegung liegt ja nahe. Daher freue ich mich über Beiträge, die mir ähnliche Gedankengänge bzw. schon existierende andere Bezeichnungen für diese neue Kennzahl aus dem Verhältnis von Seitenaufrufen und Eindeutigen Seitenaufrufen aufzeigen. Ich bin gespannt :-)

Heute 12.04.2011 kann ich Loyalty Rate bei einer Google Suche (“Loyalty Rate”) nur im Zusammenhang mit der Wiederkaufrate (Rate of purchase) auf der Seite marketing.ch finden, nicht aber auf PageImpressions, Pageviews oder Seitenaufrufe, geschweige denn Eindeutige Seitenaufrufe bezogen.

3 Gedanken zu „Google Analytics: Eindeutige Seitenaufrufe

  1. Sebastian Ost

    Hi Trainer,

    Super Bericht. Danke für die Infos!
    Hat aber eine weitere Frage mir eroffnet!?

    Wie nennt man das Verhältnis zwischen PI zu UU?

    Gehen wir von 1000 UU aus.
    Die bei jedem Besuch nur 4 Klicks auf der Seite verbringen.
    Shoppingseiten z.Bsp.
    Starten – suchen – Finden – bestellen

    Wenn wir aber eine Seite haben wie Facebook…
    ..und ich Stalke alle meine Freunde und Freundesfreunde…
    …dann bin ich als UU doch lange und viel auf der Seite.
    Dann mache ich mehr als 4 PI’s.
    Dann ist der Faktor von PI’s pro UU großer!

    Gibt es dafür nen Begriff?
    Oder ne Konkrete Erläuterung?
    Konnte noch nix finden!

    Danke für die Hilfe.

    LG SebiOst

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Sebastian
      Google misst bspw. Seiten pro Besuch.
      Eine richtig harte Größe in diesem Zusammenhang wäre Durchschnittliche PageImpressions pro Unique User (PI/UU).
      Noch seriöser ist es aber eigentlich, wenn man Verweildauer pro Unique User misst, denn wem hilft es schon, wenn z.B. ein Suchmaschinenagent vorbeikommt, der nur Sekundenbruchteile auf der Seite verweilt und man diesen mitmisst.

      bg Chris :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>