Facebook-Profil – Privat und professionell gleichzeitig

Facebook-Profil – Privat und professionell gleichzeitig nutzt man Facebook, um privates von geschäftlichem zu trennen. Dabei ist die richtige Reihenfolge und die Zielsetzung wichtig in der Anlage des Accounts wichtig. Will man allgemein viele Kontakte oder will man die Trennung der Bereiche? Darüber hinaus sind Verlinkung, Kontaktanfragen, Listen, das Erscheinungsbild, Anwendungen und Marketing wichtig.

Facebook-Profil: Vorabentscheidung

grey Facebook Profil   Privat und professionell gleichzeitig

Facebook-Profil - Privat und professionell gleichzeitig

Prinzipiell ist es auf Facebook immer gut nur mit einem Profil zu arbeiten. So ist das von Facebook auch eigentlich gedacht und so steht es in den Bedingungen von Facebook. Allerdings ist Facebook natürlich auch an mehr Usern interessiert, um den Aktienwert zu steigern. Vor allem Firmen oder professionelle User stehen im Blickpunkt. Wenn also jeder User mehrere Accounts hat, ist das gut für Facebook, aber nicht immer gut für einen selbst. Das kommt darauf an, was man erreichen will bzw. was die Zielsetzung ist.

Facebook-Profil: Zielsetzung

Viele professionelle User möchten eine Facebook-Seite für den “professionellen” Gebrauch bzw. für die Verknüpfung mit der Homepage und eine private Seite z.B. für die Familie oder private Zwecke.

Facebook-Profil: Umstellung

Die meisten haben mit einem privaten Profil begonnen und wollen nun aufteilen in privat und professionell. Dann macht es Sinn eine Facebook-Seite zu kreieren und die entsprechenden User über das private Profil via E-mail zur professionellen Seite einzuladen. Danach könnte man die privaten Kontakte zu diesen Usern löschen, was aber meines Erachtens einen bitteren Nachgeschmack bringen würde.

Daher ist es wahrscheinlich besser ein zweites privates Account zu eröffnen und dort selbst die bisherigen Freunde einzuladen. Die professionellen Kontakte auf dem alten privaten Account fühlen sich dann geschmeichelt direkten Kontakt zu haben und können gleichzeitig die Meldungen des professionellen Accounts lesen.

Wenn man allerdings seine professionelle Darstellung auf Facebook als Startseite benutzen will, sollte man ein frisches Account schaffen und dort mit einer Seite anfangen. Dieses Account sollte man nicht mit einem privaten Account verknüpfen. Das Problem hierbei könnte sein, dass der Name nun schon vergeben ist. Dann muss man mit unterschiedlicher Schreibweise arbeiten.

Die eigene Startseite bei Facebook kann man über Konto auswählen. Dort bestimmt man, ob man mit dem professionellen oder privaten Profil starten will.

Verlinkung

Die Verlinkung der Accounts erfolgt einfach über die Einrichtung eines Links, z.B. links oben unter dem Bild. Manche löschen auch jeglichen öffentlichen Inhalt und erwähnen einfach einen Link. Da gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Kontakt-Anfragen

Von einen privaten Profil aus kann man neue Freunde und Kontakte einladen, wobei man das nicht übertreiben sollte, denn sonst bekommt man eine Pause verordnet. Die offzielle Seite kann keine neuen Kontakte einladen, nur Freunde, die man schon auf dem privaten Account hatte, solange beide Accounts miteinander verknüpft sind. Man kann aber auf seiner Homepage ein Facebook-Widget (Facebook-Fanbox oder LikeBox) einfügen, was dazu führt, dass sich die User durch das klicken des Like-Buttons als “Fans”, Kontakte oder Freunde eintragen. Darüber hinaus kann man als Seite auch Netzwerken beitreten.

Unterteilung in Listen

Auf der privaten Seite kann man Freunde in Listen einteilen. Das kann man leider auf der professionellen Seite nicht.

Erscheinungsbild auf anderen Seiten bzw. in Like-Boxes

Wenn man irgendwo den Like-Button klickt, erscheint das private Profilbild in der entsprechenden Likebox der Website. Das ist auch richtig so, denn man mag diese Seite ja persönlich und kann nicht für eine ganze Firma sprechen. Wenn man als Firma erscheinen will, kann man Werbung schalten oder sein privates Bild gegen ein Firmenlogo tauschen und dann vom privaten Profil auf die Firma verlinken. Damit zeigt man, dass man sich mit der Firma identifiziert. Natürlich könnte man auch ein zweites privates Profil dafür anlegen, was aber die Facebook-Bedingungen verbieten, weil auch Facebook Werbung verkaufen möchte.

Anwendungen

Natürlich gibt es eine Menge Anwendungen bei Facebook. Wenn man wissen will, ob es etwas spezielles gibt kann man hier fragen. Anwendungen auf Facebook machen aber nur Sinn, wenn man seine Zielgruppe primär auf Facebook findet. Das ist in Deutschland in den wenigsten Zielgruppen der Fall. Die mit großen Abstand meisten User findet man immer noch über Google. D.h. man sollte Darstellungsformen und Anwendungen auf der eigenen Website unterbringen, denn diese wird von Google am besten gefunden und man hat auch keine Facebook-Werbung auf seiner Seite bzw. bestimmt selbst wo die LikeBox hinkommt.

Will man trotzdem einiges rudimentär z.B. als Teaser in Facebook erwähnen, kann man dies mit Facebook-Reitern tun.

Bookmarks – Favoriten – RSS

Will man sich bestimmte Seiten merken oder abonnieren (RSS), kann man auf die entsprechenden Links unten links auf seiner Facebook-Seite klicken. Facebook verändert immer einmal wieder die Darstellungsform seiner Seiten, daher erscheinen diese Dinge immer wieder an verschiedenen Stellen. Prinzipiell geht aber der Trend dahin, dass man seine Facebook-Seiten immer stärker selbst gestalten kann und in den Einstellungen oder über Programmierung Veränderungen vornimmt. Als Anfänger sollte man alle diese Funktionen einfach ausprobieren und sehen, was passiert.

Resümee

Man sollte immer wieder überprüfen, wo man seine Zielgruppe am besten findet, bzw. wo der qualitative Traffic herkommt. Sollte das tatsächlich Facebook sein, hat man auch auf Facebook viele Darstellungsformen, Anwendungen und Programmierungsmöglichkeiten. Ansonsten ist bei WordPress die Community der Programmierer viel größer und man ist unabhängiger mit seiner Homepage alles zu tun, was man möchte.

7 Gedanken zu „Facebook-Profil – Privat und professionell gleichzeitig

  1. Jinan

    Hallo Chris,
    ich habe von meinem privaten FB Account eine Seite für mein Kleinunternehmen eingerichtet, die ich jetzt löschen möchte. Die Meldung, dass ich nicht berechtigt bin erscheint beim Löschversuch. Welche Möglichkeiten gibt es? Mein bisherigen Bemühungen durch googlen weiter zu kommen, haben mich nicht weiter gebracht.

    Für eine Antwort bin ich dankbar.

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Jinan
      hier ist die Kurzanleitung zur Löschung Deiner Facebook-Seite:

      Vorraussetzung: Du bist Gründer dieser Seite und hast die Administrationsrechte

      Rechts oben…
      Startseite/Verwende Facebook als: Seite auswählen/Seite bearbeiten/Genehmigungen verwalten/herunterscrollen/Seite dauerhaft löschen/löschen

      BG Chris :-)

  2. Mila

    Hallo Chris und vielen Dank!!
    Nein, Mitarbeiter hab ich gar nicht.. bin Einzelkämpferin und der account ist also nur für mich.
    Ich werde es so machen wie Du geraten hast, melde mich gleich erstmal ganz ab und dann mit anderer email-Adresse wieder an..
    Werde dir berichten. Vielen Dank!!
    Mila

    Antworten
  3. Mila

    Hallo! Ich klinke mich hier mal ein.. In der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann. Bitte “idiotensicher” antworten ;-)
    Ich habe schon lange einen privaten FB Account.
    Heute habe ich mir dann einen weiteren (also eine Seite?) für mein Kleinunternehmen gemacht. Nun hat aber scheinbar FB gleichzeitig einen weiteren privaten account für mich eingerichtet. Das wollte ich nicht. Kann ich diesen privaten Account löschen(wenn ja, wo?) und zwar ohne dass meine Unternehmens-Seite auch gleich mit verschwindet?
    Entschuldigt bitte, für mich ist das alles noch Neuland und sehr unüberschaubar. Mir war wichtig, dass mein Unternehmen NICHT mit meinem Privaten verknüpft wird.
    Vielen Dank! Mila

    Antworten
    1. Chris Andersen

      @Mila
      Das musst Du wohl nochmal ganz neu machen. Also mit einer neuen E-mail Adresse.
      Du möchtest sicherlich, das ein Mitarbeiter (Administrator) später das Account pflegen kann. Also meld Dich mit einer admin@deinedomain.de E-mail-Adresse an und leg ein neutrales Firmenprofil “privat” an. Danach kannst Du eine Firmen-Seite bauen. Es hat übrigens ggf. Vorteile.
      Die andere Möglichkeit ist mit einer Seite anzufangen und diese Seite nicht mit einem privaten Profil zu verbinden, selbst wenn Facebook das gerne will.

      Schreib mal, für was Du Dich entschieden hast und welche Erfahrungen Du gemacht hast.
      bg Chris :-)

  4. Andy

    Hallo Chris,

    das war eine gute Hilfe. Ich werde über meine “Doppelbelegung des Namens Andy Lee” unter einem Account die Leute auf die offizielle Seite routen. Vom privaten Profil Andy Lee möchte ich mich dann verabschieden (privat werde ich dann mit meinem bürgerlichen Namen Andreas Grunwald agieren). Als Frage bleibt bei mir nur, welcher Weg ist jetzt besser?
    a) Neuen Account für die offizielle Seite einrichten oder
    b) neuen Account für die private Seite einrichten?
    Für beide Fälle möchte ich aber, dass die derzeitige Doppelbelegung (Profil und Seite) unter einem Account verschwindet und ich nur noch ein Profil bzw. eine Seite unter einem Account habe.
    Oder geht auch Lösung c) Namensänderung privates Profil von Andy Lee in Andreas Grunwald? Wichtig wäre mir dabei aber, dass die Fans (von der offiziellen Seite) auch mit dem Profilbild der Seite und nicht vom persönlichen Profil informiert werden. Klappt das?

    Viele Grüße, Andy

    Antworten
    1. Chris Andersen

      Hallo Andy,
      a: nein
      b: ja
      c: meine Empfehlung wäre, die alte Struktur bestehen zu lassen und ein neues privates Account zu erstellen.

      So wird keiner enttäuscht und Du kannst die wirklich wichtigen privaten Kontakte zu Deinem neuen privaten Profil einladen.
      Auf diese Weise kannst Du dann Deine Website auch ohne weiteres mit der professionellen Facebook-Seite verbinden.
      bg Chris :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>