Blog – Management – Prozess

Blog – Management – Prozess Was ist das? Die meisten meiner Kursteilnehmer buchen einen Kurs, weil sie die Idee zu bloggen lieben, eine konzeptionelle Anleitung suchen und wissen, dass es zu zweit oder in der Gruppe interessanter und produktiver ist den Einstieg zu bekommen. Nichtsdestotrotz suchen sie einen effizienten und schnellen Weg zum eigenen Blog oder zur eigenen Webpräsenz. Folgende Punkte des Blog – Management – Prozesses sind dafür wichtig:

Mit Interesse und Leidenschaft zum Blog – Erfolg

Blog Management Prozess

Blog Management Prozess

Jeder Kursteilnehmer sollte sich überlegen, was ihn interessiert und wo er oder sie bereit ist Leidenschaft zu entwickeln.
Warum ist das so wichtig?
Man kann nur einen guten und erfolgreichen Blog betreiben, wenn man mit dem Herzen und Leidenschaft dabei ist, wenn das Thema wirklich interessiert. Wir kennen das, wenn wir irgendwo im Internet einen Kommentar oder Text hinterlassen. Wir tun das nur, wenn wir interessiert sind oder wenn es uns berührt.

Brainstorming – Ideenfindung

Brainstorming (Gehirnsturm) ist wenn man alle seine Ideen für ein Blogthema wild aufschreibt ohne sie vorerst zu werten. Durch die vielen Ideen, die man hat, kann dann Verknüpfungen bzw. Verbindungen zwischen den einzelnen Ideen schaffen. Welche Themen gehören zusammen, welche nicht.

Im Laufe der Zeit stellt man fest, dass zu bestimmten Themen die meisten Ideen kommen und sich bestimmte Themen am meisten mit anderen verknüpfen lassen. Das kommt daher, weil es in diesen Bereichen das meiste persönliche Interesse gibt.

Letztlich kristalliert sich ein Thema heraus, welches die meisten Ideen und Verknüpfungen hat. Das ist das Thema, worüber der Blog handeln sollte.

Konzeption

Wenn wir also aus einer Prioritätenliste der Hobbies und Interessen die erste Priorität bestimmt haben, ein Thema, bei dem wir bereit sind regelmäßig zu bloggen, ist es wichtig einen Plan zu haben. Diesen Plan nennen wir Konzeption. Darin stehen nicht nur alle bisherigen Ideen aus dem Brainstorming besser strukturiert, sondern es stehen zuallerst die Ziele darüber.

Ein Ziel ist etwas messbares, was ich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht haben werde. Z.B.: Ich erreiche im ersten Monat meines Bloggens 50 (500 oder 5000) User… oder: Ich verdiene nach 6 Monaten Bloggen 100 Euro pro Monat durch den Blog. Dabei unterscheidet man in kurz-, mittel- und langfristige Ziele. Das ist wichtig zur realistischen Zielkorrektur.

Nachdem wir also ein Ziel bestimmt haben, schreiben wir alles zur Konzeption auf, was uns einfällt und strukturieren es in Grob- und Detailkonzeption. Wichtig sind:

  • Name des Blogs
  • Themen und Unterthemen
  • Design des Blogs
  • Die verschiedenen Funktionalitäten des Blogs (z.B. Kontaktformular)

Realisierung

Der nächste Schritt ist die Realisierung des Blogs… die Erstellung, das Setup, die Installation. So mysteriös es klingt. Das ist einfach. WordPress und die hier angebotenen Kurse machen es so leicht, dass heute jeder einen Blog haben kann.

Kontrolle und Feedback

Um einen erfolgreichen Blog betreiben zu können, müssen wir die gesetzten Ziele messen können. Dazu gibt es Statistik-Tools, die fast alles messen können. Aber nicht nur der Erfolg ist wichtig… um den Erfolg steigern zu können, brauchen wir das Feedback aus der Statistik. Jeder User sagt uns so, was er oder sie an unserem Blog mochte. Diese Bereiche können wir dann verstärken und damit noch mehr User generieren.

Permanentes Prototyping

Das oben generierte Feedback lassen wir in alle bisher erwähnten Punkte einfließen. Wir fangen praktisch immer wieder neu an. Es gibt zusätzliche Ideen, die wir priorisieren können, daraufhin wird das Konzept angepasst. Die neuen Aspekte werden realisiert und es gibt wieder Feedback. Das permanente Prototyping ist lebensnotwendig für einen Blog und die Blogstruktur ist so, dass es einfach wird auch permanent Veränderungen vorzunehmen. Nichts ist in Stein gemeißelt. Kategorien, Grafiken, Namen… alles kann man leicht ändern und userorientiert ausrichten.
Fragen oder Anmerkungen zum Blog-Management-Prozess? Schreibe einen Kommentar…

3 Gedanken zu „Blog – Management – Prozess

  1. Uwe

    Stimmt schon. Man muss immer wieder alles neu überdenken und verbessern. Da ist ein Plan, der von Anfang an gemacht wurde und der immer wieder erweitert wird Gold wert.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>