Avatare: Multiple Persönlichkeit oder Datenschutz?

Avatare. Sind sie Zeichen für eine multiple Persönlichkeit oder einfach nur Datenschutz? In Zeiten, in denen Google, Facebook und Microsoft Namen mit Bildern verknüpfen und abspeichern, in denen jeder Mensch weltweit 50 virtuelle Freunde hat (Steve Balmer CeBit 2009), fragt man sich, was sinnvoller ist. Ein seriöses Auftreten mit eigenem verbindlichen Bild oder ein Avatar, der mehr Persönlichkeitsschutz und multiple andere Möglichkeiten bietet.

Avatare: Multiple Persönlichkeit oder Datenschutz? – Seriosität

Wenn man diese Avatar Maker Seite betrachtet, sieht man Avatare für jeden Typ. Man kann also sowohl kindliche, lustige, monsterartige als auch seriöse Avatare erstellen. Je nachdem in welcher Art Forum oder Social Community man sich aufhält, Xing, StudiVZ, Facebook, Linkedin, Twitter oder Youtube passt man seinen Avatar entsprechend an oder, je nach Zielsetzung, man benutzt einen Avatar für alle, den man unter Gravatar verwaltet (hier beschrieben) und somit nur einmal hochladen muss.

Natürlich kann man dort auch ein persönliches Bild hochladen. In der heutigen digitalen Welt kann man nie wissen, was mit diesen Bildern geschieht. Ist es z.B. verboten IP-Adressen mit Namen zu verbinden, damit man nicht feststellen kann, wer genau was im Internet anschaut. Andererseits werden Bilder von allen Social Commuties mit Namen verknüpft und sind für alle zugänglich. Ist das besser? …und für wen?

Nicht nur das… man kann sogar ein selbst gemachtes Foto mit den darauf erscheinenden Personen verknüpfen, was man z.B. bei Facebook taggen nennt. Das ist eine richtig trendige Funktion, die einerseits das den sozialen Rang stärkt, andererseits zu einem massiven BilderSammeln der Social Communities führt. Tolle Funktionen wie das Hochladen vieler Profilbilder mit Auswahlfunktion verstärken diesen Effekt.

Was bedeutet das für die Zukunft, wenn es jetzt schon Gesichtserkennungskameras an Flughäfen gibt. Einige Menschen versuchen durch Sonnenbrillen auf ihren Profilbildern ihr Gesicht zu verfälschen, andere benutzen Avatare. Ist das nun Verfolgungswahn oder gesunde Vorsichtigkeit?

Seriosität bedeutet für die meisten Websites immer noch die Darstellung des eigenen Bildes, besonders, wenn man eine persönliche Dienstleitung verkaufen möchte. Allerdings nutzen auch Firmencallcenter im Internet Bilder, um Vertrauen zu erwecken. Das Witzige dabei ist, dass diese Bilder oft Fake-Bilder mit Fake-Namen sind, um Kunden zu animieren eine Dienstleistung zu kaufen. Ist dann nicht ein seriöser Avatar ehrlicher?

Avatare: Multiple Persönlichkeit oder Datenschutz? – Persönlich passende Lösung

Jeder muss sich selbst ein Bild davon machen, wie er im Internet dargestellt werden will. Auf amerikanischen Lebensläufen werden aus verschiedenen Gründen keine Fotos gezeigt, auf deutschen schon. Was ist besser? Jeder sollte seine individuelle Lösung finden. Zielorientierung sollte dabei nicht als Sünde angesehen werden. Man hat nicht gleich eine multiple Persönlichkeit, wenn man verschiedene Avatare benutzt. Man verändert ja auch nicht seine Persönlichkeit, wenn man eine Sonnenbrille trägt. Oder muss man erst in München gelebt haben, um zu verstehen, dass Sonnenbrillen ganz normal sein können? ;-)

Was findest Du besser als Profilbild: Avatare oder echte Fotos?

View Results

Loading ... Loading ...

4 Gedanken zu „Avatare: Multiple Persönlichkeit oder Datenschutz?

  1. schizo

    Ich bin über den Suchbegriff “multiple Persönlichkeit” auf diesen Artikel aufmerksam geworden, obwohl mein Thema die schizoide Persönlichkeitsstörung ist. Menschen mit schizoider Persönlichkeitsstörung leben zumeist sehr zurückgezogen, pflegen real oft nur wenige, eher oberflächliche Kontakte. Sehr viele Betroffene verbringen sehr viel Zeit in Internet-Communities und haben dort virtuelle Kontakte, die weitaus tiefer gehen als reale Kontakte. Viele Schizoide verwenden deshalb sehr viel Zeit und Energie in die Gestaltung ihrer Profile, Profilbilder und Avatare. Oft sind diese Profile, Bilder und Avatare sehr unterschiedlich, da Schizoide zur Spaltung neigen. Man kann da natürlich nicht von einer Multiplen Persönlichkeit sprechen, aber ich denke, dies zeigt: Die Ausgestaltung multipler Profile/ Profilbilder kann in der Tat Ausdruck einer psychischen Störung sein, aber auch Mittel zur Kompensation. Deshalb gefällt mir der wohl ursprünglich etwas überspitzt gemeinte Begriff der multiplen Persönlichkeit hier sehr gut:-)

    Antworten
    1. Chris

      Hallo Schizo,
      In Deiner Definition findet sich wahrscheinlich jeder ein wenig wieder, der ab und zu in die virtuellen Welten abtaucht, denn natürlich kann das intensiv sein und man ist dann einfach nicht in einer realer Welt.
      Sehr interessant sich darüber weitere Gedanken zu machen.
      BG Chris :-)

  2. Chris

    Denkst Du, dass Avatare Rückschlüsse auf die Person zulassen, also geheime Wünsche oder unterbewusste Neigungen verraten oder siehst Du Avatare nur zweckbezogen?

    Antworten
  3. pedjo

    Ich denke es kommt sehr stark auf die Plattform an die man verwendet und wofür man sie verwendet. Wenn ich z.B. mic in einer Chat Community bewege und dort selbst gestaltete Avatare sehe ist es für das chatten ganz angenehm um sich unverbindlich mit fremden zu unterhalten und zu spielen etc. Aber wenn ich mich mit Menschen Uterhalte die ich persönlich kenne, die also auch ausserhalb von Facebook Freunde oder Bekannte von mir sind ist es denke ich wesentlich sympatischer als mit einem virtuellen Avatar oder einem Comic.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>