Anleitung: Kategorien & Unterkategorien bei WordPress

Kategorien und Unterkategorien bei WordPress sind essentielle Überblicks-Funktionen und haben gleichzeitig Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Diese Anleitung zeigt wie man Kategorien und Unterkategorien am schlauesten einrichtet und was man besser nicht tut.

Anleitung: Kategorien & Unterkategorien bei WordPress: Eltern- und Kinder-Kategorien

Prinzipiell unterscheidet man bei WordPress zwei Arten von Kategorien. Diese Arten werden immer wieder Anleitung: Kategorien & Unterkategorien bei WordPressunterschiedlich benannt… z.B.:
– Kategorien & Unterkategorien
– Oberkategorien & Unterkategorien
– Elternkategorien & Kinderkategorien
Kategorien sind wie Gliederungspunkte oder auch Kapitel eines Buches. Im Gegensatz zu einem Buch, wo man ein Thema einer Überschrift zuordnet, kann man bei WordPress Artikel mehreren Kategorien zuordnen. Das sollte man allerdings nicht übertreiben, denn sonst wirkt es widerum unprofessionell und zu redundant.

Eigentlich kann man bei WordPress beliebig viele Unterkategorien anlegen. Man sollte aber nicht tiefer als zwei Ebenen gehen, da es sonst unübersichtlich wird. Auch werden Artikel, die zu tief in Unterkategorien verschwinden von den Suchmaschinen nicht mehr durch hohes Ranking honoriert. Es hat also fast kontraproduktive Auswirkung für die Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Anleitung: Kategorien & Unterkategorien bei WordPress: Variabilität

Das geniale an der Kategorie-Funktion ist, das man ohne weiteres auf Interessensveränderungen im Internet reagieren kann. Kategorien und Unterkategorien sind praktisch veränderbar. Ist ein Thema nicht mehr so wichtig, kann man die Kategorie in eine Unterkategorie verwandeln. In der agilen Internetwelt ist diese Funktion essentiell. Man kann also schnell auf seine Umwelt reagieren und ist flexibel, ohne das man groß programmieren oder die gesamte Website austauschen muss.
Man sollte allerdings mit dieser Funktion nicht zu freigiebig umgehen, da sich sonst die User nicht mehr zurechtfinden.

Anleitung: Kategorien & Unterkategorien bei WordPress: Keine leeren Kategorien

Man sollte darauf achten keine leeren Kategorien anzubieten. Prinzipiell werden leere Kategorien bei WordPress nicht angezeigt. Legt man allerdings Kategoriestartseiten an und die Kategorien enthalten dann keine Artikel, schreckt das User ab. Wer will schon auf einen Link klicken und dahinter verbirgt sich nichts.
Darüberhinaus wird es, selbst wenn die leeren Kategorien im Frontend nicht angezeigt werden, im Backend schnell unübersichtlich, wenn man zuviele leere Kategorien anlegt.

Anleitung: Kategorien & Unterkategorien bei WordPress: Kategorien anlegen

Es gibt auf der Admin-Ebene bei WordPress zwei unterschiedliche Wege zu den Kategorien zu gelangen. Über:Kategorien anlegen
– Artikel/Erstellen/Kategorien
und
– Artikel/Kategorien
Wir haben hier allerdings unterschiedliche Funktionen. Bei Artikel/Erstellen/Kategorien hat man bei der Erstellung der Artikel in einem extra Kästchen auf der rechten Seite die Möglichkeit den Artikel einer Kategorie oder Unterkategorien zuzuordnen und auch neue Kategorien anzulegen.
Bei Artikel Kategorien hingegen sieht man alle Kategorien übersichtlichlich und kann neue Kategorien oder Unterkategorien anlegen, eine URL vergeben und eine Beschreibung der Kategorie hinterlegen.

Meine dringende Empfehlung bei neuen Kategorien ist, nach dem Erstellen des Artikels die Kategorien unter Artikel/Kategorie zu erstellen und die URL und Beschreibung zu schreiben. Man speichert also den Artikel erst einmal bevor man ihn publiziert, kümmert sich um die Kategorie und ordnet ihn dann über Artikel/Estellen/Kategorien der Kategorie zu.
Zur Begründung: Erst wenn der Artikel fertig ist, weiß man genau, was der Artikel enthält und kann die optimale Kategorie schaffen. Die Wortwahl ist nämlich sehr wichtig.

In unserem WordPress-Kurs: Bloggen mit WordPress legen wir zusammen in direkter persönlicher, themenspezifischer und suchmaschinenorientierter Beratung Kategorien und Unterkategorien bei WordPress an.

4 Gedanken zu „Anleitung: Kategorien & Unterkategorien bei WordPress

  1. Michael

    Ich würde ganz gerne im Blog die Unterkategorien auch visuell als solches kenntlich machen für den Leser. Allerdings lässt sich meines Wissens nach von Hause aus keine Hierarchie einstellen. Muss man im Quellcode etwas verändern? Es betrifft folgenden Blog: http://blog.tellaclick.com

    Antworten
    1. Chris Andersen

      Hallo Michael,
      Du kannst ohne Ende Hierarchien mit WordPress erstellen.
      Schau einmal unter Artikel/Bearbeiten auf der rechten Seite nach. Dort kannst Du neue Kategorien erstellen, Unterkategorien benennen oder die entsprechenden Eltern-Kategorien angeben, wenn Du eine neue Unterkategorie gebildet hast.

      Danach hängt es vom Theme ab, wie die Kategorien eingestellt werden.
      Bei dieser Sache musst Du nicht in den Code eingreifen.

      bg Chris :-)

  2. Olaf Kopp SEM Deutschland

    Kurz zum nachträglichen ändern der Kategoriehierarchie: Dabei ändert sich meines Wissen die URL der Kategorie. Deswegen sollten man darauf achten die alte URL auf die neue per 301 weiterzuleiten. Das wars auch schon von mir…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>