5 Schritte: Wie verdient man im Blog Geld mit Werbung?

“Wie genau verdient man Geld mit Blog durch Werbung, falls der Blog gut läuft, viele Mitglieder hat und viel Traffic verursacht?” Eine Anleitung für die ersten Schritte und ein Ausblick auf weiteres, ist schnell gegeben.

Eine WordPress-Kurs Teilnehmerin fragte das und ich denke sie hat einen sehr guten Ansatz, denn sie ist zielorientiert. Desweiteren war die Frage: “Kommen die zu werbenden Shops selbst auf mich zu oder soll ich die irgendwo im Netz oder Google auf mich lenken?”

Konzeptioneller Ablauf zum Geld verdienen mit einem Blog

Blog erstellen -> Traffic generieren -> Google Adsense -> Selbst vermarkten -> Werbepreis steigern
Diese fünf Punkte reichen schon, um einen Überblick zu haben und effektiv sein Ziel zu erreichen. Sie bedeuten aber auch Fleiß und Leidenschaft.

Erstellung des Blogs

Bei der Erstellung des Blogs sollte man darauf achten ein Theme zu wählen, in dem die gängigsten Werbeformate unterkommen können bzw. Platz haben. Diese Werbeformate sind hier zu sehen… Dabei sollte man sich auf das Leaderboard, das Banner, das Halfbanner, den Button, die beiden Skyscraperformate und das Rectangle konzentrieren… und das ist schon viel. Auch große Unternehmen bestellen nicht mehr Werbeformate bei ihren Kreativagenturen.

Traffic generieren

Den meisten Traffic für jede Website in Deutschland generiert Google. Google findet die Seite allerdings nur, wenn sie auch Inhalte hat, die richtig dargestellt werden. Das bedeutet man muss regelmäßig bloggen, bzw. neue Inhalte (Content) zur Verfügung stellen. Allein das reicht schon, um in einer Nische zur traffic-stärksten Seite zu werden. Wichtig ist seine Nische so zu definieren, dass man eine Marktführerschaft erreichen kann bzw. seine Inhalte qualitativ hochwertig zu schreiben, damit sie auch einen Nutzen für den User darstellen.

Alle anderen Bemühungen um Traffic wie z.B. soziale Netzwerke usw. sind anfangs zweitrangig. Darum kann man sich in seiner Freizeit kümmern. Wichtig für die Werbepartner ist der Traffic. Je spezieller, desto besser, denn dann kann man höhere Werbepreise erzielen. Vorausgesetzt es gibt eine Zielgruppe, die sich dafür interessiert, aber auch das kann man leicht feststellen.

Google Adsense

Google Adsense, auch wenn ich Google bald nicht mehr hören kann, ist ein guter Startpunkt, um Erfahrungen zu sammeln. Man wird schnell feststellen, dass Google nicht soviel abwirft, aber zum auffüllen der Werbeplätze auf der Website und zum Üben ist Google gut.

Es gibt auch noch andere Werbenetzwerke außer Google. Keiner bietet allerdings eine ähnliche Vielfalt. Bei Google findet man Werbung für jede Nische. Findet man dort keine thematisch passenden Werbepartner, ist die Nische zu klein gewählt.

Selbst vermarkten

Das bedeutet, dass man am Telefonieren und Verkaufen Spaß hat. Denn um erfolgreich zu sein braucht man diese Fähigkeiten. Erst bei der Selbstvermarktung verdient man soviel Geld, dass es zum Leben reichen kann. Die andere Möglichkeit ist soviel Traffic, dass auch Google sich lohnt. Soweit kommen allerdings nur die wenigsten Blogger, denn Google schüttet bei steigendem Traffic einen proportional absteigenden Clickpreis aus. Man kann seinen Erfolg also nicht einfach proportional hochrechnen.

Bei der Eigenvermarktung braucht man natürlich eine ernstzunehmende Höhe an Traffic, sonst braucht man sich bei den Agenturen oder Firmen garnicht erst zu melden. Wenn jemand z.B. ein bestimmtes Bankprodukt bewerben will, kann es reichen einen Traffic von 100.000 PageImpression (PI)/M. anzubieten. Für Massenprodukte braucht man allerdings auch eine Masse an Traffic und da wird man unter 1 Mio PIs nicht ernstgenommen. Das kann man natürlich pauschal nie so genau sagen. Da müsste man schon den Mediaplan der Unternehmung vorliegen haben.

Werbepreis steigern

Wenn man soweit ist, dass man schon ausgebuchte Werbeplätze hat, sollte man in Kategorien denken. Die besten Werbeplätze sind natürlich teurer als Werbeplätze in einem Bereich den man erst erscrollen muss. Hat man allerdings verschiedene spezielle Kategorien auf seiner Website, können diese speziellen Themen einen höheren Preis abwerfen als die generelle Startseite, auf der sich die meisten User sowieso nur kurz aufhalten, um interessantere Themen zu finden.

Für eine Preisdifferenzierung dieser Art, braucht man natürlich auch in den Unterkategorien entsprechenden Traffic, womit wir den Kreis geschlossen haben, denn dann sind wir wieder beim zweiten Punkt -> Traffic generieren.

Zusammenfassend liegt die Wahrheit und das zu verdienende Geld im Detail, worauf wir im Rahmen der angebotenen WordPress-Kurse bzw. Online-Marketing Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene eingehen.

2 Gedanken zu „5 Schritte: Wie verdient man im Blog Geld mit Werbung?

  1. Kinzigtal

    Ein sehr guter und interessanter Artikel. Das Thema der Werbeschaltung bzw. dem Verkauf von Werbeflächen auf dem eigenen Blog beschäftigt uns nun auch zunehmends und wir sind über Hilfen wie dieser Artikel hier sehr dankbar! ;)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>